· 

Zelte mit vs. ohne Gestänge

Wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Ultraleichtzelt seid, dann steht ihr früher oder später vor der Frage, ob ihr ein Zelt mit Gestänge nehmt oder ein Zelt, das mit Trekkingstöcken aufgestellt wird.

Es gibt hier kein richtig oder falsch, darum will ich euch hier die Vor- und Nachteile der einzelnen Konstruktionen aufzeigen.

 

Zelte mit Gestänge:

 

+ sehr einfach und schnell aufzubauen

+ oft freistehend, es werden bei schönem Wetter keine oder nur wenige Heringe benötigt

+ Es kann auch nur das Innenzelt verwendet werden, sehr angenehm bei schönem Wetter / heißen Temperaturen

 

- Gestänge kann (meistens bei unsachgemäßer Behandlung) brechen

- Innenzelt muss fast immer als erstes aufgebaut werden. Bei Regen nicht optimal, geht aber schnell

- nicht die allerleichteste Lösung

 

Zelte mit Trekkingstöcken / Aufstellstangen:

 

+ die leichteste Lösung, kleinstes Packmaß

+ Trekkingstock / Stöcke hat man oft sowieso dabei (Doppelnutzen)

+ keine Schwachstelle durch Gestänge

 

- Aufbau erfordert etwas mehr Routine / Übung

- oft "Hybriddesigns", also Einwandzelte mit Belüftung. Kann zu mehr Kondensfeuchtigkeit führen als im Doppelwandzelt.

- Sterneschauen geht nicht so gut

 

Das sind die wichtigsten Vor- und Nachteile der einzelnen Konstruktionen. Ich hoffe euch damit die Entscheidung etwas leichter zu machen. Egal für welches Zelt ihr euch entscheidet, übt zu Hause in Ruhe den Aufbau eures Zelts. Nehmt genug Heringe mit, um auch schlechtes Wetter gut zu meistern. Und benutzt eine Zeltunterlage.

 

Happy Trails,

Chris

Kommentar schreiben

Kommentare: 0