· 

Packrafting am Lech

Pfingsten 2021, endlich erste Corona Lockerungen, aber leider oft schlechtes Wetter. Da wir nur ein paar Tage Zeit haben, und die Wetteraussichten halbwegs gut ausschauen; verschlägt es uns an den Oberlauf des Lechs in Tirol.

Schnell das Auto mit Packrafts, Bergzeug und Radl vollgepackt und los geht's.

 

Schon die Anfahrt über Ammerwald und Plansee nach Reutte ist sehr schön und lässt uns im Geiste schon neue Touren planen. Am Nachmittag erreichen wir Häselgehr und den Campingplatz Rudi direkt am Fluss. Der Campingplatz ist praktisch gelegen, da er genau in der Mitte der zwei gängigsten Abschnitte liegt.

 

Das Besondere am Oberlauf des Lech: Hier ist der Fluss noch ein richtiger Wildfluss und nicht verbaut, auch die umliegenden Berge sind spektakulär. Auf immerhin ca. 40km kann man den Lech bei moderaten Schwierigkeiten (WW 2-3) auf den Standardstrecken paddeln. Ein Großteil dieses Gebiets ist als "Naturpark Lechtal" besonders geschützt. Da kann man schon mal ins Träumen kommen und Vergleiche zu Kanada kommen auf...

 

 

Mit der geplanten Bergtour wurde es wegen zu viel Schnee leider nichts, aber wir kommen wieder! Selbst ein kleiner Spaziergang nach dem Frühstück ist schon "magic" ;-). Ach ja, dank dem Lechweg der mehr oder weniger direkt am Fluss verläuft, kann ganz einfach ggf. das Auto mit dem Rad oder zu Fuss geholt werden.

Das Lechtal ist eine Reise wert. Ein ruhiges Tal in einer für europäische Verhältnisse ursprünglichen Gegend. Wir hatten viel Spass mit unseren Kokopelli Packrafts. Aber auch alle anderen Naturfreunde, Paddler, Bergsteiger und Radler werden sich hier wohlfühlen.

 

PS: Auch wenn der Lech auf den Standardstrecken nicht schwer ist, sollte Kälteschutzausrüstung, Schwimmweste und Helm getragen werden. Das Wasser fliesst sehr schnell, wenn du keine Wildwassererfahrung hast, bitte nur mit Guide oder erfahrenen Mitpaddlern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0